Weltcup Update

Die ersten beiden Stationen der Weltcup Saison liegen bereits wieder hinter mir. Vor allem im 1'500 Meter sind mir mit den Plätzen 11 und 12 in der A-Serie meine bisher besten Ergebnisse in Einzeldistanzrennen gelungen. Sowohl in Minsk als auch in Tomaszów Mazowiecki könnte ich rückblickend noch einige Dinge verbessern. Was mich aber zuversichtlich stimmt, ist neben der Konstanz der zwei Rennen vor allem auch der Abstand zu den Besten. Es fehlt zwar immer noch etwas nach ganz vorne, doch gleichzeitig war ich auch noch nie näher dran.

Im Massenstart konnte ich mich zweimal relativ problemlos fürs Final der besten 16 qualifizieren. Dort fehlte mir jedoch etwas das Wettkampfglück. In Minsk wurde mir ein Rempler eines Konkurrenten in der letzten Kurve zum Verhängnis und in Polen bin ich zweieinhalb Runden vor Schluss gestürzt. Ich weiss, dass Stürze dazugehören. Ärgerlich sind sie trotzdem immer. Ich bin aber zuversichtlich, von nun an auch im Final im richtigen Moment mal wieder an der richtigen Stelle zu sein. Ein wenig Glück gehört bei diesem Format halt auch dazu.


Über 5'000 Meter ging ich nur in Minsk an den Start, da ich bei diesem dichten Programm mit meinen Kräften haushälterisch umgehen muss. Bis zwei Runden vor Schluss sah es eigentlich gut aus mit einer Platzierung in den Top5 der B-Serie. Am Schluss hatte ich aber mal wieder einige Probleme. Ich konnte die Distanz nicht komplett durchstehen. Ob ich mich auch über die 5'000 Meter für die WM werde qualifizieren kann, entscheidet sich dann in Nagano (JPN), der vierten Weltcup Station. Dort benötige ich eine relativ schnelle Zeit, um mir einen der 20 Startplätze zu sichern. Im Massenstart bin ich schon fast sicher qualifiziert und über 1'500 Meter brauche ich noch ein solides Rennen in Nur-Sultan, ehemals Astana, um die Qualifikation abzusichern.

Schliesslich besteht auch die Möglichkeit mit Oliver Grob und Christian Oberbichler im Teamsprint an der WM in Salt Lake City (USA) an den Start zu gehen. Wir waren selber etwas überrascht mit den Plätzen 6 in Minsk und 7 in Tomaszów Mazowiecki. Im Gesamtweltcup stehen wir zurzeit sogar auf Platz 5. Es läuft also bisher ziemlich gut für das Team und auch für mich persönlich. Damit das auch so weitergeht, fahren wir für das Training nun für eine Woche zurück nach Inzell. Anschliessend fliegen wir zuerst nach Kasachstan und dann nach Japan an den Olympia Austragungsort von 1998. Ich freue mich sehr und bin zuversichtlich meine Form halten zu können oder hoffentlich sogar noch etwas zu verbessern. Ich würde mich natürlich freuen, wenn ihr auf dem ISU-Livestream auf Youtube weiterhin zuschauen werdet.


Euer Livio

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Schlagwörter